CONTRIBUTIONS FROM
THE MUSEUM OF JURASSIC TECHNOLOGY

COLLECTIONS AND EXHIBITIONS

_________________________

Ein Magnetisches Orakel,
aus:
Magnes, sive de Arte Magnetica

(Rom 1641)

_________________________________________________



"Magnes", Kirchers zweites und bedeutsamstes Buch über magnetische Phänomene, besteht aus drei Teilen. Der erste beschreibt die Natur und die Eigenschaften der Magnete, der zweite seine praktischen Anwendungen in der Navigation und mechanische Kuriositäten, und im letzten Teil schließlich folgt eine philosophische Diskussion über die Art und Weise, in der Magnetismus und ähnliche Kräfte zusammenwirken, um die Gesamtheit der Natur zu bestimmen. Es war der zweite Teil, der von Kircher aus Berichten der Jesuitengelehrten in aller Welt zusammengestellte Karten und Tabellen enthielt, der dem Buch besonders anhaltendes Interesse sicherte. Er bot einen großen Reichtum an Daten zu Veränderungen der magnetischen Werte nach Maßgabe von Längengrad, Breitengrad und Zeit. Der Erfolg dieses Teils führte dazu, daß das Buch innerhalb weniger Jahre zweimal nachgedruckt wurde. Zugleich erzeugte "Magnes" erhebliche Kontroversen in der entstehenden internationalen Gelehrtengemeinschaft, da es auf zentrale Vorstellungen früherer Forscher wie Johannes Kepler und William Gilbert verzichtete. Kepler beschrieb in Fortführung einer Gilbert'schen Spekulation die Sonne einmal als eine gewaltigen Magneten, dessen Rotation um die eigene Achse die Erde und die Planeten (die selbst kleinere Magnete seien) dazu bringe, ihr in Umlaufbahnen zu folgen. Kircher widerlegte dies durch Experimente mit wirklichen Magneten, bei denen er beobachtete, daß die Rotation eines großen Zentralmagneten bei seinen sonst stillstehenden Satelliten eine sympathetische Achsrotation erzeugt. Auf der Grundlage dieser Erscheinung entwickelte Kircher eine Apparatur für die "magnetische Hydromantik", in der kleine Wachsfiguren, im Inneren mit Magneten versehen und in wassergefüllten Kugeln plaziert, dazu gebracht wurden, bestimmte Botschaften und Vorhersagen aus Symbolen und Buchstaben auf der Außenseite der Kugelhülle zu buchstabieren. Kontrolliert von einem von Hand bewegten, rotierenden Zentralmagneten versinnbildlicht diese mechanisch simulierte Weissagungsapparatur, die das hermetische Motto "Die Natur findet ihre Erfüllung in der Natur" trägt, Kirchers einzigartige Mischung aus einem Skeptizismus gegenüber paranormalen Vorgängen auf der einen Seite und der Freude an den Geheimnissen, die Grundlagen einer scheinbar vollkommen gewöhnlichen Realität sind.



_________________________


Turn Back

Top of this Page

Title Page

_________________________




© 1996-2001 The Museum Of Jurassic Technology, 9341 Venice Boulevard, Culver City, CA 90232